Kubanische Ärzte helfen der Welt gegen COVID-19, kritisieren die USA.

опубликованный 2020-04-10 по Yessie Peregrin

Vor zwei Jahren begann die Regierung von Präsident Donald Trump - im Rahmen der Kampagne der Vereinigten Staaten gegen Havanna -, die Programme für die Entsendung von Gesundheitspersonal zu kritisieren, da die Inselregierung Arbeiter missbraucht und von ihrer Arbeit profitiert habe. .

Kuba bestand darauf, dass die Brigaden den humanistischen Charakter der Revolution zeigten, obwohl ein Teil von ihnen in Einkommen für den Staat übersetzt wurde.

Der Druck aus Washington, der 2018 und 2019 Tausende kubanischer Ärzte in armen Sektoren Brasiliens, Ecuadors und Boliviens nach Hause brachte, tauchte angesichts der sich verschärfenden COVID-19-Pandemie wieder auf.

Flüge mit Ärzten, Krankenschwestern und Labortechnikern führten in weniger als 10 Tagen in mindestens 14 Länder, darunter Italien, Andorra, Venezuela, Nicaragua, Suriname, Jamaika, Dominica, Belize, St. Vincent und die Grenadinen, St. Kitts und Nevis.

130 reisten nach Venezuela, Kubas wichtigstem politischen und wirtschaftlichen Verbündeten.

Der kubanische Gesundheitsminister José Ángel Portal sagte am Wochenende, dass 590 Ärzte der Henry Reeve Brigade in diesen zwei Wochen gereist sind, um das Coronavirus zu bekämpfen.

Parallel dazu und trotz der Tatsache, dass die Zahl der Infektionen und Todesfälle zunimmt, versuchten die Vereinigten Staaten, die Nationen der Welt davon abzubringen, von kubanischem Personal zu profitieren.

Die Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich mit anderen Ländern begann in den 1960er Jahren nach dem Triumph der Revolution, angeführt vom verstorbenen Führer Fidel Castro, mit der Entsendung von Experten in unterentwickelte Länder, aber erst 2005 - mit dem Durchgang des Hurrikans Katrina im Süden USA - dass die Internationale Brigade spezialisierter Ärzte in Katastrophensituationen und schweren Epidemien "Henry Reeve" gegründet wurde.

Der Name bezeichnet Castros Absicht, die philanthropische Politik der Revolution auf der Insel - wo Gesundheit frei und universell ist - den Schwierigkeiten gegenüberzustellen, die das kapitalistische Modell darstellt. Reeve (1950-1076) war ein amerikanischer Soldat, der für die Unabhängigkeit Kubas kämpfte.

Seit 2005 sind die Ärzte von Henry Reeve dorthin gereist, wo sie gebraucht werden: Im selben Jahr gingen sie beispielsweise nach Guatemala, um nach der Registrierung von Überschwemmungen zu helfen, und nach einem Erdbeben nach Pakistan. Sie waren auch in Haiti und Chile im Jahr 2020, in Ecuador im Jahr 2016 und in Mexiko im Jahr 2017, um nach ihren jeweiligen Erdbeben zu unterstützen.

Seine anerkannteste Teilnahme, unter anderem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), fand während des Ebola-Ausbruchs in Afrika im Jahr 2014 statt und war ein Element des Ansatzes des damaligen US-Präsidenten Barak Obama.

Trump gab der Politik des Weißen Hauses gegenüber der karibischen Nation eine radikale Wendung und erhöhte die Sanktionen, um die Inselwirtschaft zu ersticken, um eine Änderung des politischen Modells von mehr als sechs Jahrzehnten zu provozieren, das wenig mit Washington zu tun hat.

Gegenwärtig folgen die Kritikpunkte der Vereinigten Staaten gegen den kubanischen medizinischen Dienst im Ausland dieser Linie.

Die kubanische Unterstützung - insbesondere für arme Nationen - ist in vielen Fällen kostenlos, in anderen Fällen wird sie in Rechnung gestellt. Ein Teil der Zahlung geht an Ärzte und ein anderer Teil an den Staatshaushalt, genau das, was die Vereinigten Staaten einschränken wollen.

Die Bedingungen der Vereinbarungen jedes Landes mit der Insel sind nicht bekannt, aber im Fall von Brasilien, von dem sich 2018 nach einem Streit mit Präsident Jair Bolsonaro 8.000 Ärzte zurückzogen, berechnete Kuba für jeden Arzt 3.100 USD pro Monat. . Von diesem Betrag behielt die Regierung 70%, obwohl sie die Positionen, Gehälter und Vorteile dieser Experten zu Hause behielt.

Das Programm ist seit 2013 mit Unterstützung der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation in Betrieb, aber nach seiner Wahl begann Bolsonaro, die Ärzte zu belästigen, an ihren Universitätsausweisen zu zweifeln und sie gemäß den von Washington verwendeten Adjektiven "Sklaven" zu nennen.

общий: 0 Комментарий (ы)