Buchen Sie Ihre Reise!

Traditionen und Bräuche in Matanzas

Das Colla Festival

Ehemaliges Fest zu Ehren der Muttergottes von Montserrate (Verge Morenta), der Schutzpatronin Kataloniens, das 1871 in Matanzas begann. Ab 1981 wird die Tour im Rahmen der Kulturwoche im Auftrag von durchgeführt der alten Colla. Die Katalanen und ihre Nachkommen in Matanzas haben in all den Jahren die Wallfahrt beibehalten, die am 8. Dezember, dem Tag der Gründung der Eremitage, stattfindet und die als die am besten erhaltene katalanische Tradition auf der Insel bekannt ist.

Die Regel von Ocha oder kubanischen Santeria

Es ist ein religiöser Ausdruck, der für die traditionelle kubanische Populärkultur und insbesondere für die Matancera, wo seine Praxis in zahlreichen Haustempeln in der Nähe des Yachthafens, Simpson und Pueblo Nuevo, gelebt hat und von großer Bedeutung ist.

Magisch-religiöse Ursprungspraktiken werden pflügen

Die Städte mit der größten Präsenz sind Perico, Agramonte, Cárdenas, Jovellanos und Matanzas.

Ganga Longoba Regel

Gegenwärtig wird das synkretistische Produkt ihrer religiösen Praktiken nur in einer Familie in der Stadt Perico, Matanzas, am Leben erhalten.

Iyessá-Regel

Überleben bestimmter Rituale, Musik und Lieder im Zusammenhang mit der Gründung des Cabildo Iyessá Modú San Juan Bautista am 24. Juni 1845 in Matanzas.

Tanz des Gingham und der Guayabera

Es findet im Februar statt und entstand in der Stadt Los Arabos, wurde aber zu einem beliebten traditionellen Tanz in der Stadt Matanzas. Während des Tanzes wurde ein Wettbewerb abgehalten, um die drei Paare zu ermitteln, die am besten den Danzón tanzten.